IS-Terrorhelferin arbeitet in Wiener Islam-Kindergarten

Verurteilte IS-Terrorhelferin arbeitet in Wiener Islam-Kindergarten

 Tschetschenin machte Propaganda für Terrorgruppe, jetzt arbeitet sie in Wiener Kindergarten Foto: quapan / flickr (CC BY 2.0)
Tschetschenin machte Propaganda für Terrorgruppe, jetzt arbeitet sie in Wiener Kindergarten
Foto: quapan / flickr (CC BY 2.0)

Als hätte es eine weitere Bestätigung gebraucht, wie tief die Wiener Islam-Kindergärten im Terroristensumpf stecken, deckt die Kronen-Zeitung nun einen weiteren Skandal auf. Die Tschetschenin Fatima U. hatte unter dem Pseudonym „Schwester Fatima“ in Internet-Foren Propaganda für die Terrororganisation Islamischer Staat betrieben. Zudem wollte sie nach Syrien reisen, um dort einen Terror-Kämpfer zu heiraten. Wegen „Mitwirkung an einer terroristischen Vereinigung“ wurde die Tschetschenin letzten Dienstag zu einer bedingten Haftstrafe von sechs Monaten auf drei Jahre verurteilt.

Wie die Krone nun berichtet, durfte die verhinderte Terror-Braut an ihre Arbeitsstelle in einem Wiener Islam-Kindergarten zurückkehren. Stadträtin Sonja Wehsely war gegenüber der Zeitung zu keiner Stellungnahme bereit.

Weiterer Mosaikstein zum Wiener Islamistensumpf

Die Narrenfreiheit, die radikale Islamisten in Wien genießen, scheint keine Grenzen zu haben. Als wäre der im letzten Jahr aufgeflogene Förderbetrug nicht genug,deckte die letzte Woche veröffentlichte Studie zu den Islam-Kindergärten die enge Verflechtung von Betreibervereinen mit den Terrororganisationen Milli Görus und den Muslimbrüdern auf. Es ist wahrscheinlich, dass über diese Kanäle Millionen Euros an Fördergeldern direkt diesen Organisationen zugeflossen sind. Zudem werden die Kinder in den Islam-Kindergärten der österreichischen Kultur und Gesellschaft gezielt fern gehalten und entfremdet. Kontrollen durch die Gemeinde Wien gab es praktisch keine. Verantwortlich für diesen Sumpf ist der frühere Stadtrat und nunmehrige SPÖ-Klubobmann im Wiener Landtag Christian Oxonitsch. Seine Nachfolgerin, Stadträtin Sonja Wehsely (SPÖ) hat bisher noch keinen einzigen Kindergarten geschlossen und hüllt sich in Schweigen. Ebenso, auch Oxonitsch selbst, der der Kronen-Zeitung ausrichten ließ, dass er sich zu diesem Thema nicht mehr äußern werde.

2. März 2016 – 8:30
https://www.unzensuriert.at/content/0020180-Verurteilte-Terrorhelferin-arbeitet-Wiener-Islam-Kindergarten
Tags: Tschetschenien – psychische Gewalt – 

IS-Scharia in Wien tadeln Tochter u. schlagen Vater spitalsreif!

 
Symbolbild: IS Shariah Polizei

Artikel:

Islam- Sittenwächter“ schlagen Vater spitalsreif

Foto: Klemens Groh, APA/HERBERT P. OCZERET
.
Selbst ernannte „Islam- Sittenwächter“ aus Tschetschenien haben in der Millennium City im Wiener Bezirk Brigittenau zwei Männer spitalsreif geschlagen. Die religiöse Eiferer- Bande bedrängte Freitagnacht eine wehrlose Frau und ihre Töchter. In der Folge verletzte sie den zu Hilfe eilenden Vater und einen Zeugen schwer!
 Der Stein des Anstoßes: Eine Frau war mit ihren Töchtern und deren Freundinnen nach 23 Uhr noch   in der Disco unterwegs. Plötzlich tauchten vier Asylwerber aus Tschetschenien auf, welche in dem Einkaufstempel schon als gewaltbereite Sittenwächter amtsbekannt sind. Die vier Tugendterroristen beanstandeten lautstark, dass zu fortgerückter Stunde die jungen Mädchen noch unterwegs waren, und wurden gegenüber den wehrlosen Frauen handgreiflich.

Die geschockte Mutter rief daraufhin ihren Mann an und bat diesen um Hilfe. Als dieser eintraf, wurde er sofort attackiert und zu Boden geschlagen. Ein 45- jähriger Beobachter der Situation wollte dem Opfer beistehen doch er wurde ebenfalls brutalst attackiert und schwer verletzt ins AKH eingeliefert. „Als mein Sohn im Rettungsauto lag, strömte ihm plötzlich das Blut aus der Jacke„, so der Vater des EDV- Technikers zur „Krone“. Die Polizei ermittelt.

 

27.02.2016, 17:02,  Die Storykommentare wurden deaktiviert.
Florian Hitz, Kronen Zeitung/red
 http://www.krone.at/Oesterreich/Islam-Sittenwaechter_schlagen_Vater_spitalsreif-Toechter_terrorisiert-Story-498170
Tags: IS – Terror – Gewalt – Wien – Östererich Scharia – Tugendwächter – Islamischer Staat

Kindesentführung Österreich: Erneut zwei Kinder entführt.

Kindesentführung Bregenz Österreich

Kindesentführung Österreich: Erneut zwei Kinder entführt.

In Österreich kam es am Dienstag nach ersten Erkenntnissen zu einer erneuten Kindesentführung zweier Kinder. Von den beiden Jungen, Yasin (4) und Ilyas (2) aus Bregenz fehlt bisher jede Spur. Der 27-jährige Vater brachte sie nicht vom Besuchstermin zurück.

Die beiden Brüder waren vergangenen Dienstag beim ihrem 27-jährigen Vater, welcher sein Besuchsrecht wahrnahm. Am Abend hätte er die beiden Jungs zurück zu ihrer 28-jährigen Mutter nach Bregenz bringen sollen, was er nicht tat. Seitdem fehlt von den dreien jede Spur.

 Sorgerechtsstreit

Derzeit tobt zwischen der Mutter der beiden Jungs, der gebürtigen, 28-jährigen, Russin Olga M. und dem 27-jährigen Vater aus Tschetschenien ein Sorgrechtsstreit, nachdem die Beziehung, aus welcher die beiden Jungs hervorgingen, in die Brüche ging. Derzeit besitzen beide Elternteile das Sorgerecht für die Brüder.

 Mutter vermutet Kinder in Tschetschenien.

Die Kindsmutter hat mittlerweile Anzeige wegen Kindesentführung erstattet. Sie geht davon aus, dass sich der Vater mit den beiden Kindern in seine Heimat Tschetschenien abgesetzt haben könnte.

Ob es sich hier tatsächlich um eine Kindesentführung handelt, oder ein Verstoß gegen das Meldegesetz vorliegt, muss nun die Staatsanwaltschaft klären, da beide Elternteile über das Sorgerecht verfügen. Wie das Aufenthaltbestimmungsrecht geregelt ist, ist derzeit nicht klar.

 http://www.kindesentzug24.com/kindesentfuehrung-oesterreich-erneut-zwei-kinder-entfuehrt/