PAS-Gerichtsurteil mit „Parental Alienation Therapie“

Eltern-Kind-Entfremdung Urteil Familienrecht PAS
Eltern-Kind-Entfremdung – Urteil Familienrecht PAS

Oakland County Richterin Lisa Gorcyca

>>>

Die 3 Kinder wurden gezwungen, mit ihrem „gewaltsamen“ Vater zu leben und bekommen lt. gerichtlichen Urteil eine angeordnete

„Parental Alienation Therapie“ 

Drei Kinder aus Michigan sind in der Jugendstrafanstalt, weil Sie Ihren  angeblich gewalttätigen Vater nicht sehen wollten.

Die Kinder sind gegen ihren Willen wieder vereint worden, nachdem Sie gezwungen wurden eine Parental Alienation-Therapie zu machen.

Sie leben jetzt mit ihren Vater

Die Saga begann im Juli, als die drei Kinder – im Alter von 9, 11 und 14 – eine Beziehung zu ihrem Vater, Omer Tsimhoni, nicht haben wollen, weil er gewalttätig sei, sagte Richterin Lisa Gorcyca. Sie fügte hinzu, dass sie die Mutter getroffen hatten.

„Ich werde mich nicht entschuldigen –weil ich mit meinen Vater nicht gesprochen habe und bin  für ihn nicht zu sprechen, weil ich einen Grund dafür habe, und das ist, weil er gewalttätig ist – ich sah ihn wie er meine Mutter getroffen hat, und ich werde nicht mit ihm reden“, 

sagte der 14 Jährige damals, laut den Aufzeichnungen von Oakland County Circuit Court.

Aber Richterin  Gorcyca war alles andere als sympathisch,

erzählt das älteste Kind, dass sein Vater noch nie eines Verbrechen angeklagt worden ist, und dass er sich „verbiegen“ würde ( jump through hoops “), um eine Beziehung mit seinen Kindern zu haben.

Allerdings ging eine Anweisungen der Richterin über eine verbale Zurechtweisung an die Kinder.
Die Richterin war frustriert, dass die Kinder ihre Befehle nicht befolgten – zu Mittag mit ihrem Vater zu verbringen – und verurteilte sie zum Aufenthalt im Kinderdorf,  einer Jugendstrafanstalt (Boot Camps).

Obwohl sie später in ein Sommerlager überführt wurden, kam es nach dem Umzug zu einer öffentlichen Gegenreaktion.

„Ich fühle mich beobachtet und vorgeführt“, sagte  die Mutter,  Maya Tsimhoni zu Fox Detroit zu ihrer Verordnung.

Richterin Gorcyca hatte auch Ohren für die Mutter, was bedeutet, dass sie ihre Kinder in den Stil des Sektenführers Charles Manson Kult verglichen hatte und eine Gehirnwäsche der Kinder zu ihrem Vater ablehne.

Aber es ist noch nicht zu Ende. 

Laut Gerichtsakten von der Detroit Free Press, wurde den Kinder im August fünf Tage eine intensive Parental Alienation-Therapie mit ihrem Vater aufgetragen.

Die Mutter war nicht bei den Sitzungen anwesend.

Obwohl die Gerichtsakte verschlossen ist, berichtet die Detroit Free Press einige Details, dass die intensive Behandlung selten ist, und kostet so viel wie 40.000 $.

Unterstützer des Programms sagen, es ist ein Weg, um angespannte Sorgerechtsstreitigkeiten zu beenden und sicherzustellen, dass Kinder wieder eine Beziehung zu beiden Elternteilen haben. Kritiker sagen aber, es ist in der Tat nicht genug um Kinder von beleidigenden Eltern zu schützen.

Die Kinder entfernten sich am 13. August von  ihrem Vater, seiner neue Frau und deren Halbbruder.

Der Vater, Omer Tsimhoni, hat die Richterin ersucht, dass die Mutter bis zur ersten Kontaktaufnahme und an der Schule  für die kommenden 90 Tage gesperrt wird, es ist Teil des Protokolls zur Wiedervereinigung der Kinder mit dem zerstrittenen Elternteil dies zu verbieten.

Der Vater bittet auch für eine Kürzung der $ 1700 Kindergeld, welches er pro Monat bezahlt.

Beide Eltern waren vor Gorcyca am Mittwochmorgen erscheinen, aber die Anhörung wurde vertagt.

Aber trotz dieses öffentlichen Aufschrei, hat die Richterin ihre Handlungen verteidigt und sagt es gibt noch mehr zu der Geschichte, als es derzeit scheint.
Richterin Gorcyca sagte, „Es gibt acht Dateien“ .

„Niemand hat diese Dateien jetzt von Rechts wegen überprüft und niemand  hat diese Video gesehen und dazu geantwortet. Als Ergebnis haben wir eine überreizte  falsch informierte,  fehlgeleitete Öffentlichkeit „, sagte sie im Juli.

Um die Kinder besten Interessen zu vertreten sind die Richterin Gorcyca und der Staatsanwalt William Lansat ernannt. Dieser sagte, die Mutter ist aktiv darum bemüht,  seit der Scheidung des Paares 2009, die Beziehung der Kinder zu ihrem Vater beschädigen.

Die Richterin wird sich im Oktober die Argumente der Mutter anhören, und entscheiden ob das Sorgerecht der Mutter dauerhaft beenden wird.

Via RT. Dieses Stück wurde durch nachgedruckt RINF Alternative Nachrichten mit Genehmigung oder Lizenz.

 

Übersetzung von Familie Familienrecht
11. .September 2015, 23 Kommentare, Quelle:
http://rinf.com/alt-news/breaking-news/3-kids-forced-live-violent-dad-court-ordered-parental-alienation-therapy/

Tags:  Erziehung, Familienrecht, Gericht, Gleichberechtigung Gleichstellung, Justiz, Kinderheim – Internate, Kindes-Entfremdung, Kindesunterhalt – Alimente, Kindeswohl, Mutter, Obsorge – Sorgerecht – gemeinsame – elterliche Sorge, PA parental alienation – Eltern Entfremdung, PAS Eltern-Kind-Entfremdung, PAS Geschwistertrennung, Richter,Scheidung – Trennung, Staatsanwaltschaft, Urteile – Parental Alienation Syndrome (PAS), Vater – Parental Alienation Therapie

Er galt als liebevoller Vater – Bekannte sind fassungslos . . .

Er galt als liebevoller Vater – Mann stürzte sich mit seinen Kindern in den Tod

Kinder, Vater, Rombachtalbrücke

dpa/Felix Hörhager Die Polizei fand drei Leichen unter der Rombachtalbrücke

Ein 37-Jähriger hat sich und seinen Kindern das Leben genommen. Der Vater stürzte sich, das Mädchen und den Jungen von der 95 Meter hohen Rombachtalbrücke. Bekannte sind schockiert. Der Mann galt als liebevoller Vater.

 Ein 37 Jahre alter Vater hat seine beiden Kinder an der Rombachtalbrücke in Osthessen mit in den Tod genommen. Er habe seinen neun Jahre alten Sohn und seine zehn Jahre alte Tochter zunächst mit einem Messer angegriffen, anschließend seien alle drei von der Brücke gestürzt, teilte die Staatsanwaltschaft nach der Obduktion mit.

Wie die „Bild-Zeitung“ am Dienstag berichtet, handelt es sich bei dem Vater um einen 37-Jährigen Elektriker aus Parchim in Mecklenburg-Vorpommern. Hintergrund der Tat sollen Sorgerechtsstreitigkeiten mit der Mutter der Kinder Tim und Lisa gewesen sein. Die Eltern lebten getrennt.

Mutter trennte sich vor fünf Jahren

Ein Nachbar sagte der „Bild“, die Mutter der Kinder habe sich vor fünf Jahren von dem 37-Jährigen getrennt, während dieser ein Haus für die Familie baute.

Bekannte der Familie sind geschockt über die Tat. Laut „Bild“ galt der Vater als liebevoll, soll noch vor einigen Wochen das Haus für die Geburtstagsfeier eines der Kinder dekoriert haben.

„Er hat nie ein böses Wort über sie verloren“

Ein Bekannter sagte der Zeitung: „Als ich von der Sache erfuhr, musste ich weinen. Ich kann es nicht fassen, so hat man ihn nicht gekannt.“ Über das Verhältnis des Elektrikers zu seiner Ex-Frau sagte er: „Er hat nie ein böses Wort über sie verloren.“

Die drei Leichname waren am Sonntag unter der Brücke gefunden worden. Der Mann hatte sein Auto in der Nähe geparkt.

Vater verletzte die Kinder auf der Brücke

Der 37-Jährige habe jedem der Kinder auf der 95 Meter hohen Eisenbahnbrücke eine Stichverletzung im Oberkörper beigebracht. Weitere Einzelheiten zu dem Tötungsdelikt nannte Staatsanwalt Thomas Hauburger aus Pietätsgründen nicht.

Die ICE-Strecke zwischen Fulda und Kassel war mehrere Stunden lang gesperrt worden. Ein Zug sei nicht in das Unglück involviert gewesen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei.

Anmerkung der Redaktion: Wir haben uns in diesem Fall entschieden, über Suizid zu berichten. Leider kann es passieren, dass depressiv veranlagte Menschen sich nach Berichten dieser Art in der Ansicht bestärkt sehen, dass das Leben wenig Sinn habe.

Sollte es Ihnen so ergehen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge. Hilfe finden Sie bei kostenlosen Hotlines wie 0800-1110111 oder 0800 3344533.

Mittwoch, 05.08.2015, 06:45
http://www.focus.de/panorama/welt/er-galt-als-liebevoller-vater-mann-stuerzte-sich-mit-seinen-kindern-in-den-tod-bekannte-sind-fassungslos_id_4860148.html
Tags: PAS – Selbstmord – erweiterter Suizide – Freitod – Entfremdung

Ein Nachbar zu BILD: „Sie waren eine ganz normale Familie“Das ist der Vater, der mit seinen Kindern in den Tod sprang

Familiendrama  Holger S. († 37) stürzte sich mit seinen Kindern in den Tod
Familiendrama
Holger S. († 37) stürzte sich mit seinen Kindern in den Tod

Gießen/Parchim – Der Mann mit dem sanften Lächeln – er hat eine furchtbare Tat begangen.

Es ist der Vater, der seine zwei Kinder erstach und mit ihnen von der Rombachtalbrücke (95 Meter hoch) in Hessen in den Tod stürzte.

 Unter der Rombachtalbrücke bei Schlitz in Hessen wurden die Leichen gefunden
Die Rombachtalbrücke ist die zweitgrößte Eisenbahnbrücke Deutschlands
Foto: BILD FRANKFURT

Elektriker Holger S. (†37) stammt aus Parchim (Mecklenburg-Vorpommern). Motiv soll ein Sorgerechtsstreit mit der Mutter der Kinder Tim (9) und Lisa (10) gewesen sein.

Wer war der Mann?

Freunde beschreiben ihn als liebevollen Vater. Erst vor einigen Wochen, soll er zum Geburtstag eines der Kinder noch das gepflegte Haus geschmückt haben. Er galt als hilfsbereit, unterstütze Bekannte beim Dachdecken oder Elektroinstallationen.

Fassungslosigkeit in Parchim

Ein Nachbar zu BILD: „Sie waren eine ganz normale Familie. Aber als er vor fünf Jahren ein Haus baute, trennte sie sich. Wir sind erschüttert.“

Ein Bekannter des 37-Jährigen erzählt: „Als ich von der Sache erfuhr, musste ich weinen. Ich kann es nicht fassen, so hat man ihn nicht gekannt. Er hat nie ein böses Wort über sie verloren.“

Vergrößern Das Einfamilienhaus von Holger S. († 37)
Das Einfamilienhaus von Holger S. († 37). Nach Baubeginn soll sich die Mutter seiner Kinder getrennt haben
Foto: Jens Schwarck

Laut Ermittlern habe der 37-Jährige jedem der Kinder auf der Eisenbahnbrücke eine Stichverletzung am Oberkörper beigebracht, bevor er sich mit den Kleinen in die Tiefe stürzte.

 Polizei und Feuerwehr am Fundort unter der Rombachtalbrücke
Polizei und Feuerwehr hatten den Fundort der Leichen unter der Rombachtalbrücke weiträumig abgesperrt
Foto: osthessen-news.de

Spaziergänger fanden die Leichen nachmittags auf einer Landstraße unter der Brücke, alarmierten die Polizei. Beamte fanden das verlassene Familienauto auf einem Zufahrtsweg an der Brücke. Eine Obduktion wurde angeordnet. Danach wurde die Tragödie klar.

Ein Polizeisprecher: „Der Fall geht unter die Haut, selbst erfahrenen Ermittlern.“
05.08.2015 – 00:01 Uhr
http://www.bild.de/news/inland/familiendrama/dieser-vater-sprang-mit-kindern-in-den-tod-42063974.bild.html


Die Zahl der Kindesentführungen von britischen Eltern ins Ausland ist dramatisch gestiegen.

Die Folge sind riesige emotionale Probleme und hohe Kosten für alle Beteiligten.

Die Fälle internationaler Kindesentführung in UK und Sorgerechtsstreitigkeiten haben sich dramatisch erhöht. Nach den Zahlen unter dem „Freedom of Information Act“ erhalten, gab es 477 registrierte Fälle im Jahr 2014 – mehr als doppelt so hoch wie im Jahr 2005 hier waren es 226 Fälle.

Problematischer ist die Zunahme der Entführungen zu Ländern, die nicht das Haager Übereinkommen unterzeichnet haben – ein internationales Übereinkommen über die Rückkehr von Kindern. Das bedeutet, es gibt wenig was hier die britischen Behörden tun können. Pakistan und Indien waren die häufigsten nicht-Haager Zielen, gefolgt von Somalia, Nigeria und Ägypten.

Manche Leute sagen, bei einem Todesfall hat man wenigstens ein Grab wo man hingehen kann und man kann abschließen.

Wenn ein Kind entführt wurde hat man gar nichts, wo man hingehen kann.

Original weiterlesen –>
Wie eine Mutter ihr eigenes Kind entführt

Facebook – ABP World Group Ltd., 27..April 2015
Tags: Kindesentführung –