Folterplanet & die Heilung extremer Mißbrauchserfahrungen

Dipl.-Biol. Dagmar Neubronner im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.
Video:

Es gibt Erfahrungen, die sind für die betroffenen Kinder die Hölle. Mißbrauch, auch und vor allem sexueller Missbrauch, gehört dazu. „Der Himmel bleibt offen“ – behauptet der Titel des neuesten Buches, das Dagmar Neubronner in ihrem Genius-Verlag herausgegeben hat. Es handelt von „Heilung und Integration extremer Mißbrauchserfahrungen“. Im Gespräch geht es vor allem um die Auflösung des Tabus, das dieses Thema umgibt und das einzig und allein den Tätern zugute kommt. Wie wird man zum Täter, was stimmt bei ihnen nicht, kann man sie erkennen? Die verschiedenen Stränge von „privatem“, oft innerfamiliärem Mißbrauch und dessen Erweiterung zur kinderpornographischen Industrie, rituellen Mißbrauchs- und Folterritualen in zahlreichen religiösen und sektenhaften Zusammenhängen sowie gezielten Mindcontrol-Manipulationen im Rahmen militärischer Forschungsprogramme werden beleuchtet. Warum ist es so wichtig, daß wir lernen, Mißbrauch zu erkennen und nicht ahnungslos vorbei- oder gezielt wegzuschauen? Wie verändert sich die Persönlichkeit mißbrauchter Kinder? Inwiefern sind die heutigen Tendenzen der Frühsexualisierung dem Schutz von Kindern abträglich, und wem nützt das? Ein spannendes Interview zu einem ernsten Thema, anläßlich der von Dagmar gedolmetschten Seminare des bekannten kanadischen Entwicklungspsychologen Prof. Dr. Gordon Neufeld am 30.9. und 1.10. in Berlin und über Traumatisierung am 8. und 9. Oktober 2016 in Zürich.

Publikationen:
Barbara Rosenkranz, MenschInnen: Gender Mainstreaming – Auf dem Weg zum geschlechtslosen Menschen
Volker Zastrow, Gender – Politische Geschlechtsumwandlung
Gabriele Kuby, Verstaatlichung der Erziehung: Auf dem Weg zum neuen Gender-Menschen
Andreas Späth (Hrsg.), Vergewaltigung der menschlichen Identität: Über die Irrtümer der Gender-Ideologie

Websites:
http://www.neufeldinstitute.de
http://www.dagmarneubronner.de

Weitere Sendungen mit Dagmar Neubronner:

Genderwahn: die ideologische Vergewaltigung unserer Kinder
http://quer-denken.tv/257-neubronner-…

„Bindungsphysik“: Kinder brauchen ihre Eltern
http://quer-denken.tv/178-bindungsphy…

Kinder als Ware – Wer schützt uns vor der Willkür der Jugendämter?
http://quer-denken.tv/217-kinder-als-…

Advertisements

Terrorkomando – Kindesabnahme – Geschwistertrennung – Menschenrechtsverletzung

Anett Paul: Der Dresdner Kinderraub – Staatsterror gegen unbequeme Familie

Menschenrechtsverletzung EMRK. Art.8 - Jugendamt
Menschenrechtsverletzung EMRK. Art.8 – Geschwistertrennung beim Jugendamt

Der Dresdner Kinderraub – Staatsterror gegen unbequeme Familie

Anett Paul im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt

StrafzettelAm 13. März in Dresden spielen sich Szenen ab, welche man sonst nur aus schlechten Hollywoodstreifen kennt. Eine ganze Straße gesäumt mit Einsatzwagen der Polizei, unzählige Polizisten in Kampfmontur und mit Maschinenpistolen bewaffnet, führen vier Personen aus einem Haus ab. Handelt es sich hierbei um eine Großrazzia oder gar um Festnahme von Terroristen?

Nein, hierbei handelt es sich um einen nicht bezahlten Strafzettel wegen Fahrens mit überhöhter Geschwindigkeit des Vaters und seiner drei Töchter, die sich schützend vor ihn stellen und auch den Wunsch hegen, lieber zu Hause als in der Schule zu lernen (beide Elternteile haben einen pädagogischen Hochschulabschluß und sind Gymnasial- und Grundschullehrer). Nach der Vorgehensweise des Staates scheint dieser Wunsch ein Schwerverbrechen analog zu organisierter Kriminalität oder Terrorismus zu sein.

Als wäre das Verhalten des Staates gegenüber dem Vater nicht schon völlig übertrieben, nein, auch die unschuldigen Töchter werden auf Anweisung des Jugendamtes in Sippenhaft genommen, einführt, die drei Mädchen voneinander getrennt, 600 km quer durch das Land gekarrt und in Heimen untergebracht.
Die Eltern werden über diese Maßnahme nicht informiert, sondern erst nach Stunden telefonisch durch die Töchter selbst. Auf Nachfrage begründet das Jugendamt schließlich diese Maßnahme damit, daß es nicht Aufgabe eines Kindes sei, seine Eltern zu schützen. Ebenso ist das so genannte Homeschooling in Deutschland im Gegensatz zu anderen Ländern nicht erlaubt, sondern es besteht seit 1938 mit dem NS-Reichsschulpflichtgesetz ein Schulanwesenheitszwang, der Heimunterricht verbietet.

Die Mutter, Anett Paul, sieht dies im Gespräch mit Michael Vogt völlig anders. Ihre Töchter besitzen sowohl das Recht sich schützend vor Ihre Familie zu stellen, wie dies Eltern auch tun würden. Auch der Wunsch nach Homeschooling sei völlig legitim. Zudem sind Zwölf- bis 16jährige (damit z.B. bereits beschränkt geschäftsfähig) durchaus auch altersbedingt in der Lage, eine solche Situation einschätzen und eigene Entscheidungen treffen zu können.

Bis heute sitzen alle drei Töchter als Gefangene getrennt in ihren Heimen fest. Der Wunsch, zu ihrer Familie nach Hause zurückkehren zu können, hat sich bis heute nicht erfüllt. Sowohl das Jugendamt wie auch das Amtsgericht Dresden beharren auf ihrer harten und unmenschlichen Entscheidung. So sieht Menschlichkeit und Rechtsstaatlichkeit im Jahr 2015 in der BRD aus.

Website:
http://www.aaa-mitDir.de

Willenserklärung - Anna Paul - Michelle Paul - Jenny Paul
Willenserklärung – Anna Paul – Michelle Paul – Jenny Paul

Tags: Jugendamt – Vormund – Kindeswohlgfährdung

Genderwahn: die ideologische Vergewaltigung unserer Kinder

Dipl.-Biol. Dagmar Neubronner im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Was „Gender Mainstreaming“ bedeutet, können oder wollen selbst Leute nicht vernünftig erklären, die es wissen müßten. Das hat wohl Methode. Denn die Gendertheorie ist eine sozialrevolutionäre Ideologie, die darauf zielt, die Geschlechterrollen zu zerstören — weil sie diese Rollen für künstlich, also beliebig formbar hält. Und das „Mainstreaming“-Konzept ist eine politische Technik, die das durchsetzen soll.

Die EU hat sie sich zu eigen gemacht, die Bundesrepublik Deutschland inzwischen auch. Was heute die Politik bestimmt, begann vor vierzig Jahren in Baltimore mit einem unverantwortlichen Menschenversuch, der in menschenverachtender Weise ausgeschlachtet wurde.

Henning Lindhoff schreib im ef-magazin.de „Gender Mainstreaming: Das Scheitern der Gleichmacherei ist nur eine Frage der Zeit. Eine aktuelle Studie beweist erneut Unterschiede zwischen den Geschlechtern“:

„Die Gender Mainstreamer dieser Welt zielen darauf ab, daß bei allen öffentlich-rechtlichen und auch zivilrechtlichen Entscheidungen die unterschiedlichen Interessen von Frauen und Männern berücksichtigt werden sollen, um eine Gleichstellung der Geschlechter durchzusetzen. Dazu dienen die sogenannten „Gender Studies“, die vor dem ideologischen Hintergrund der Nichtexistenz beziehungsweise Bedeutungslosigkeit eines biologischen Geschlechts die unterschiedlichen Lebenssituationen selbsterklärter Männer und selbsterklärter Frauen erforschen. Das allein aufgrund äußerer Einflüsse entwickelte soziale Geschlecht „Gender“ führe in den allermeisten Fällen zu erheblichen Ungleichheiten, Ungleichgewichten, Unverhältnismäßigkeiten und unfairen Lebensbedingungen. In den allermeisten Fällen in der Weise, daß selbsterklärte beziehungsweise von ihrer Umwelt erklärte Männer selbsterklärte beziehungsweise von ihrer Umwelt erklärte Frauen benachteiligen. Im Job, in der Familie, in der Freizeit. Gegenbeispiele existieren zwar gemäß Heilslehre, spielen jedoch in den Hirnwindungen der meist biologisch weiblichen, sozial halb- bis vollmännlichen Lehrmeister, wenn überhaupt, nur eine untergeordnete Rolle.

Publikationen:
Barbara Rosenkranz, MenschInnen: Gender Mainstreaming – Auf dem Weg zum geschlechtslosen Menschen
Volker Zastrow, Gender – Politische Geschlechtsumwandlung
Gabriele Kuby, Verstaatlichung der Erziehung: Auf dem Weg zum neuen Gender-Menschen
Andreas Späth (Hrsg.), Vergewaltigung der menschlichen Identität: Über die Irrtümer der Gender-Ideologie

Veröffentlicht am 03.03.2014, Websites:
http://www.genius-verlag.de
http://bildunginfreiheit.blogger.de/
Tags: Sexualisierung – Kindergarten – Schule – Geschlechtsidentität –

Jugendamt – Kinder als Ware vom Staat ?

Die Anzahl der Kinder, die in Deutschland aus ihrer Familie herausgenommen und „fremdplaziert“ werden, steigt kontinuierlich.

Dagmar Neubronner ist zu Gast bei Michael Friedrich Vogt von quer-Denken.tv

Mit dem Hinweis auf scheinbar neutrale, von der Familie losgelöste „Kinderrechte“ und eine nicht im Grundgesetz verankerte „Erziehungspflicht“ des Staates verlieren Eltern zunehmend die ihnen seit jeher als „vorstaatliches Naturrecht“ zustehende Hauptverantwortung für ihre Kinder. Es gibt jedoch keine neutrale Instanz, sondern entweder hat der Staat, wie Olaf Scholz (SPD) schon vor Jahren forderte, die „Lufthoheit über den Kinderbetten“, oder sie liegt bei den Eltern.

Das Interview macht klar, warum es zentral wichtig ist, daß der Staat sich mit seinem im Grundgesetz formulierten Wächteramt bescheidet, um Kinder dann zu schützen, wenn die Eltern versagen. Im Gespräch wird auch deutlich, welche anderen und z. T. wirtschaftlichen Faktoren für die häufiger werdende „Fremdplazierung“ von Kindern eine Rolle spielen und wie schwer bzw. fast unmöglich es für die Eltern es ist, ein einmal entzogenes Kind wieder zurückzubekommen

Die Themen dieser Sendung im Einzelnen:
Elternrechte
Kinderrechte
Staatsrechte
Wächteramt des Staates
Fall Kevin im Kühlschrank
Fall Antonya
polnische Sammelklage gegen das deutsche Jugendamt
ökonomische Gesichtspunkte
Gesetzesänderungen mit Beweislastumkehr
Bindungs-Gesichtspunkte

Published on Sep 20, 2014