+ + + Koalitionsvertrag beinhaltet Doppelresidenz / Wechselmodell + + +

Koalitionsvertrag 2017-2022 beinhaltet #Doppelresidenz

Koalitionsvertrag 2017-2022
Koalitionsvertrag NRW 2017-2022 mit Doppelresidenz / Wechselmodell (siehe Seite 6)

CDU und FDP einigen sich auf Leitbild Wechselmodell!

Im Juni 2017 haben Christdemokraten und Freie Demokraten sich in Nordrhein-Westfalen auf einen Koalitionsvertrag verständigt und danach eine neue Landesregierung gebildet.

 

Die NRW Koalition hat das Wechselmodell als Leitbild übernommen. Dazu wurde explizit auf Seite 6 des Koalitionsvertrages folgender Text aufgenommen:

Ehen können scheitern. Doch von Kindern darf nicht erwartet werden, sich zwischen

ihren Eltern entscheiden zu müssen. Wir fordern eine stärkere Berücksichtigung der

Betreuungspflicht für beide Elternteile. Kinder sollen einen Anspruch darauf haben,

auch im Trennungsfall mit beiden Eltern zu leben, idealerweise im regelmäßigen

Wechsel (Doppelresidenz / Wechselmodell).

Tags: Scheidung – Trennung – Erziehung – NEWS Politik CDU FDP Koalitionsvertrag – Europarat – Council of Europe Resolution 2079 – Familie – Familienrecht family law germany – Gleichberechtigung Gleichstellung – EGMR Urteil Gerichtshof Rechtsprechung Art.8 – NRW Koalition
Advertisements

2 Gedanken zu “+ + + Koalitionsvertrag beinhaltet Doppelresidenz / Wechselmodell + + +

  1. Nun ja, Familienrecht ist Familienrecht und kann nicht in einzelnen Bundesländern anders ausgelegt werden. Wobei das BGH-Urteil aus diesem Jahr ja ausdrücklich betonte, dass vom Gesetzt her, nichts gegen das Aussprechen des Wechselmodells auch gegen den Willen eines Elternteils spricht.

    Gefällt mir

  2. Klingt vernünftig, aber ich glaube nicht daran, dass es umgesetzt wird. Gegen Umgangsverweigerung wird auch nichts unternommen. Gerichtliche Anordungen dürfen immer von den betreuenden Elternteil verletzt werden. Daran wird sich bestimmt nichts ändern, weil die gesellschaftlichen „Opferrollen“ klar verteilt sind. Es werden ausschließlich ausbleibende Geldzahlungen geahndet. Fälle, bei denen der Umgang trotz Unterhaltszahlungen verweigert wird, ist der Familienpolitik weiterhin scheißegal.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s