Richterin Täubel-Weinreich sollte auch die andere Seite erzählen . .

Select  another  Language !
           english  language  (Google Translation)
        ПЕРЕВЕСТИ на Английский
            France – français (traduction Google)
            Italia – lingua italiana (traduzione di Google)
Mag. Doris Täubel-Weinreich


Unterhaltszahler sind einer menschenunwürdigen Exekutionsordnung ausgesetzt in Österreich und werden behandelt wie Menschen 2.Klasse!!!

Unterhaltszahler sind die einzige Gruppe in Österreich welche 25% unter das Existenzminimum gepfändet werden.
Und mit 600 Euro Miete, Strom, etc. zu bezahlen geht sich bei sehr vielen Personen nicht aus. Dazu kommt oft noch Umgangsverweigerung, welche Viele in eine ausweglose Situation, bis zum Suizid treibt.
Die FPÖ hat im Okt.2016 dazu einen Entschließungsantrag eingebracht um die Exekutionsordnung so wie bei allen Anderen gleich zustellen.
http://wp.me/p4RGV9-1Wu
SPÖ und ÖVP haben es ignoriert.
Team Stronach hat zugestimmt.
Am Besten diese Egoisten nicht mehr wählen.
Posting leaksmouse, am 20-3-2017 
http://derstandard.at/2000054389888/Immer-mehr-Kinder-klagen-einen-Elternteil-auf-Unterhalt


Artikel >>>

Immer mehr Kinder klagen einen Elternteil auf Unterhalt

Familienmitglieder tragen ihre Probleme immer häufiger vor Gericht aus.
Das betrifft sowohl Unterhaltsstreite wie auch Konflikte über die Obsorge.
Ein Grund sind „aktivere Väter“, sagt eine Familienrichterin


Wien – Es ist ein Fall, wie ihn keine Familie erleben möchte, und doch trägt sich Ähnliches immer häufiger zu: Ein Vorarlberger, der in Innsbruck studiert, zog kürzlich bis zum Obersten Gerichtshof gegen seinen eigenen Vater. Nach Matura und Wehrdienst begann er ein Soziologiestudium, entschied aber nach kurzer Zeit, sich lieber einer Karriere als Profikletterer zu widmen, und erklärte dem Vater, er müsse vorerst keinen Unterhalt mehr zahlen. Es lief nicht wie geplant, nach einem Jahr nahm er ein anderes Studium auf und brauchte somit auch wieder Geld. Doch der Vater wollte nicht mehr zahlen. Schließlich entschied das Höchstgericht: Muss er aber, auch wenn der Sohn die Ausbildung zwischendurch unterbrochen hat.
.
Immer mehr Unterhaltsforderungen Eine Auswertung des Justizministeriums für den STANDARD zeigt: Familienmitglieder zitieren einander immer öfter vor Gericht. Im Jahr 2012 wurden von volljährigen Kindern – zumeist handelt es sich um Studenten – österreichweit 4.923 Anträge auf Unterhalt eingebracht. Zwei Jahre später wurden bereits 5.240 Forderungen gegen Eltern gestellt. 2016 fielen 5.630 solche Anträge an. Ähnlich verhält es sich mit Unterhaltsforderungen, die – von zumeist einem Elternteil – für Kinder gestellt wurden: 79.773 Anträge im Jahr 2014, 87.992 im Folgejahr, immerhin 86.243 Anträge 2016. Wobei hier auch sämtliche Änderungen und Neubemessungen des Unterhalts hineinfallen.
.
Familienstreitigkeiten „emotional“
Erklärungen gibt es dafür mehrere. Ganz generell lasse sich aber feststellen: „Familienstreitigkeiten werden mehr, und landen sie vor Gericht, werden sie sehr emotional geführt“, sagt Doris Täubel-Weinreich, Vorsitzende der Fachgruppe Familienrecht der Richtervereinigung, die als Juristin seit mehr als 18 Jahren in dem Bereich arbeitet. Hinzu komme auch: Die Ausbildungen dauern heute durchschnittlich länger als früher. Kinder sind somit auch länger finanziell auf ihre Erziehungsberechtigten angewiesen.

Der Sozialpädagoge Olaf Kapella vom Österreichischen Institut für Familienforschung glaubt nicht, dass in Familien grundsätzlich mehr gestritten wird als früher: „Kinder und ihre Rechte stehen heute einfach mehr im Fokus, und die Kinder sind sich ihrer Rechte bewusst“, sagt er. Dadurch sinke auch die Hemmschwelle, vor Gericht zu ziehen und diese Rechte einzufordern.
.
„Aktivere Väter“
Die Familienrichterin Täubel-Weinreich erlebe darüber hinaus, dass Männer immer „aktivere Väter“ werden, was „natürlich grundsätzlich gut“ sei, aber neue Probleme aufwerfe: „Früher reichte den meisten Vätern ein 14-tägliches Besuchsrecht, damit geben sich inzwischen die wenigsten zufrieden.“ Die neuen Lebensmodelle seien aber eben auch schwieriger zu organisieren und böten mehr Konfliktpotenzial.

Wie die aktuelle Auswertung zeigt, steigen auch die strittigen Fälle in Bezug auf Obsorge und Kontaktrecht. Im Jahr 2014 landeten 35.226 solche Anträge bei Gericht, 2016 waren es bereits 40.310. „Darunter finden sich auch Fälle, in denen Eltern zum Beispiel streiten, ob ein Kind in den Fußballverein oder schwimmen gehen soll“, erläutert Rudolf Jocher vom Justizministerium.
.
Weniger Scheidungen
In Bezug auf Unterhalt, wie lange und in welcher Höhe er bezahlt werden muss, stellt Täubel-Weinreich klar: „Im Endeffekt sind das immer Einzelfallentscheidungen. Im Gesetz steht bloß, dass Unterhalt ‚angemessen‘ sein muss, das ist juristisch nicht sehr befriedigend.“ Es herrsche dadurch eine gewisse Rechtsunsicherheit – aufseiten der Eltern wie auch der Kinder. Eine Reform des Unterhaltsrechts ist im Regierungsprogramm aus dem Jahr 2013 angedacht, wurde im Arbeitspapier 2017 allerdings nicht aufgegriffen.

Rückläufig sind jedenfalls die Zahlen der strittigen Scheidungen. 2014 waren es 6.214, 2016 nur noch 5.782. Auch einvernehmlich lassen sich die Österreicher immer seltener scheiden. Allerdings: „Das heißt nicht, dass sich die Leute weniger trennen – sie heiraten seltener“, sagt Täubel-Weinreich. – derstandard.at/2000054389888/Immer-mehr-Kinder-klagen-einen-Elternteil-auf-Unterhalt

 976 Postings

  (Katharina Mittelstaedt, 17.3.2017)

http://derstandard.at/2000054389888/Immer-mehr-Kinder-klagen-einen-Elternteil-auf-Unterhalt
Tags: Menschenrechtsverletzung – Justizopfer – leaks – family law – austria – Human rights violations – Fathers austria 
Advertisements

4 Gedanken zu “Richterin Täubel-Weinreich sollte auch die andere Seite erzählen . .

  1. […] Language-Select your Country – english language (Google Translation)
    Human rights violations – Fathers
    Judge Täubel-Weinreich should also tell the other side. .

    Keepers are exposed to a humanly unwanted executive order in Austria and are treated as people 2nd class!

    The only group in Austria, which is 25% below the minimum subsistence level, is the only one to support subsistence.
    And with 600 euro rent, electricity, etc. to pay is not enough with very many people. In addition to this, there is often a refusal to deal with the situation, which leads many into a hopeless situation, to suicide.
    In October 2016, the FPÖ has submitted a motion for resolutions to align the executive order as well as with all others.
    http://wp.me/p4RGV9-1Wu
    SPÖ and ÖVP have ignored it.
    Team Stronach has agreed.
    It is best not to choose these egoists . . .

    Gefällt mir

  2. Select another Language ! – ПЕРЕВЕСТИ на Английский

    Судья Täubel-Weinreich должен сказать другую сторону. ,

    Техническое обслуживание плательщики подвергаются бесчеловечному порядке исполнения в Австрии и рассматриваются как 2 – го класса людей !!!

    Техническое обслуживание плательщиков являются единственной группой в Австрии, 25% изымаются под уровнем прожиточного минимума.
    И платить 600 евро арендной платы, электричество и т.д. не будет для очень многих людей. Это часто приходит до сих пор дело отрицания того, что многие в безвыходном положении, пока самоубийцы дисков.
    ФПО имеет Okt.2016 представил движение к порядку исполнения так же, как и определить для всех остальных.
    http://wp.me/p4RGV9-1Wu
    SPÖ и ÖVP проигнорировали его.
    Команда Стронах согласился.
    Лучший этот эгоист не выбирают . . .

    Gefällt mir

  3. Select another Language ! – France – français (traduction Google)
    Le juge Täubel-Weinreich devrait dire l’autre côté. ,

    payeurs d’entretien sont soumis à l‘ ordre d’exécution inhumaine en Autriche et sont traités comme des gens de 2e classe !!!

    payeurs de maintenance sont le seul groupe en Autriche , dont 25% sont saisis sous le niveau de subsistance.
    Et payer 600 euros le loyer, l‘ électricité, etc. ne sera pas pour beaucoup de gens. Cela vient souvent déni traiter encore que beaucoup dans une situation désespérée, jusqu’à ce que les lecteurs de suicide.
    Le FPÖ a Okt.2016 présenté une requête à l’ordre d’exécution afin d’identifier même que pour tous les autres.
    http://wp.me/p4RGV9-1Wu
    SPÖ et ÖVP ont ignoré.
    L’équipe Stronach a accepté.
    Le meilleur ce egoist pas choisi . . .

    Gefällt mir

  4. Select another Language ! Italia – lingua italiana (traduzione di Google)
    Giudice Täubel-Weinreich dovrebbe dire l’altro lato. ,

    contribuenti di manutenzione sono sottoposti a ordine di esecuzione disumano in Austria e sono trattati come persone 2a classe !!!

    contribuenti di manutenzione sono l’unico gruppo in Austria, che il 25% sono sequestrati sotto il livello di sussistenza.
    E pagare 600 euro affitto, elettricità, ecc, non sarà per molto molte persone. Questo viene spesso ancora a che fare negazione che molti in una situazione senza speranza, fino a quando le unità di suicidio.
    Il FPO ha Okt.2016 introdotto un movimento per l’ordine di esecuzione in modo identificare come per tutti gli altri.
    http://wp.me/p4RGV9-1Wu
    SPÖ e ÖVP hanno ignorato.
    Team Stronach ha accettato.
    Miglior questo egoista non scegliere. . .

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s