Nigerianer – Verdacht auf Kindesentführung

Verdacht auf Kindesentführung – Haftprüfung steht an

Die Ermittler hüllen sich derzeit in Schweigen, doch vor einigen Tagen soll es vor einem stark besuchten Supermarkt im Unterland zu verdächtigen Szenen gekommen sein.

Foto: shutterstock

Ein 9-jähriges Mädchen, das sich auf dem Heimweg von der Schule befand, soll von einem Mann afrikanischer Herkunft angebettelt und angegriffen worden sein. Der Vorfall ereignete sich direkt bei der Bushaltestelle, die sich vor dem Supermarkt befindet.

Der 30-Jährige Einwanderer soll – so wird kolportiert – das Mädchen in Folge begleitet und dazu aufgefordert haben, ihm in eine Garage zu folgen. Das Kind habe sich letztlich losgerissen und sei nach Hause gelaufen.

Bereits wenig später nahmen die Carabinieri den Tatverdächtigen aus Nigeria fest. Der im Trentino lebende Mann verfügt über eine gültige Aufenthaltsgenehmigung und halte sich aus „humanitären Gründen“ in Italien auf.

Fall muss mit besonderer Vorsicht behandelt werden

Aufgrund der Brisanz des Vorfalls und der Tatsache, dass es sich um einen Einwanderer handelt, behandeln die Ermittler den Fall derzeit mit besonderer Vorsicht. Der ermittelnde Staatsanwalt Igor Secco und die Carabinieri wollen verhindern, dass aus dem Vorfall politisches Kapital geschlagen werde, bzw. der Fremdenhass geschürt werden könnte. Tatsache ist jedoch, dass die Möglichkeit besteht, dass sich der Mann möglicherweise wegen Kindesentführung verantworten muss.

Bis auf weiteres bleibt der mutmaßliche Täter in Haft und

weist derzeit alle Vorwürfe von sich, was auch sein Anwalt, Nicola Nettis, bestätigt. Sein Mandat beteuere, dass er das Kind nicht habe entführen wollen.

Ob der Nigerianer im Gefängnis von Bozen bleiben muss, bzw. ob ein Verfahren eröffnet wird, dürfte sich bereits am Montag entscheiden. Dann steht nämlich die Haftprüfung durch den Voruntersuchungsrichter auf dem Programm, an der auch das minderjährige Opfer teilnehmen muss (in Begleitung einer Psychologin).

 

D, Artikel vom Montag, 7. März 2016

http://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Lokal/Verdacht-auf-Kindesentfuehrung-Haftpruefung-steht-an
Tags: Flüchtling – Migration –

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s