Darf ein Mann nicht von seinen eigenen Kindern sprechen, die er so sehr vermisst ?

 Liebe Väter, vor 19 Jahren war ich zerschlagen am Boden.
Ich kämpfte und litt (Herzinfarkt, Hörstürze, Existenzminimum, Depressionen).
Ich bereue nichts! Die letzten 8 Jahre wollten meine beiden Jungs bei mir wohnen.
Vom Gericht wurde ich beschimpft. Doch der Wille der Kinder war entscheidend.
Heute sind meine Jungs erwachsen. Einer mit einem guten Job, einer an der besten Uni Europas, der ETH in Zürich.
Warum ich euch das schreibe: Glaubt an die Macht der Liebe! Sie besiegt alles! (amor vincit omnia!)
Glaubt an euch selbst!
Alles Gute!
Ich verfolge die Geschichten von euch Vätern und bin mit guten Gedanken bei euch!
Verstecktes Leiden der Zahlväter, Juni 1996 
 Gianni Guidon
Gianni Guidon, 23.02.2015

Tags: Brüttisellen – Schweiz – Existenzminimum – Johannes Guidon – Vater – Kinder – the way down and out – Buben – Besuchsrecht – 1996 – Familie – Zahlväter – Versager – Verlierer – PAS Entfremdung – Erfahrungsbericht 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s